Als Basis für den PEEK-Zahnersatz wird der bioverträgliche Polyetheretherketon als Werkstoff benutzt, um eine festsitzende, jedoch bei Bedarf herausnehmbare, Prothese zu erstellen.

Dazu wird in dem Kiefer eine dünne Stegprothese verankert, welche durch mehrere Implantate getragen wird. Auf diesem Steg kann nun der eigentliche Zahnersatz montiert und durch zwei Riegel fixiert werden, wodurch ein sicherer Sitz und ein angenehmes Tragegefühl gewährleistet werden kann. Das dabei verwendete Hochleistungspolymer Polyetheretherketon wird dabei schon seit etlichen Jahren in vielen Bereichen der Medizin erfolgreich verwendet und findet nun dank seiner herausragenden Eigenschaften und quasi unerschütterlichen Beständigkeit immer weiter Einzug in die moderne Zahnmedizin.

Durch die innovative Dualität von fixem Tragesteg mit flexibler Prothese, können viele Nachteile anderer Prothesen gleich geschickt umgangen werden, womit man als Träger eines Peek-Zahnersatzes alle entscheidenden Vorteile verschiedener Prothesen genießt, ohne dabei jedoch unter der Summe aller Nachteile leiden zu müssen. So ist die Reinigung denkbar einfach, da man das komplette Gebiss als Ganzes aus dem Mundraum nehmen kann und somit bequem reinigen kann. Dadurch kann es gar nicht erst zu der Ansammlung von Nahrungsresten in den Zwischenräumen der Prothese kommen, da jeder Winkel gut zu erreichen und damit sehr leicht zu reinigen ist. Ebenso kann man den verbleibenden Steg im Mund mit einer Zahnbürste reinigen, da dieser ohne die Zahnprothese äußerst gut und leicht zu reinigen ist.

Ähnliche Vorteile können feste Implantaten nicht vorweisen, da sie entweder nicht komplett abschließen, um Nahrungsrestetaschen zu vermeiden oder auf regelmäßige professionelle Reinigung durch ihren behandelnden Zahnarzt angewiesen sind. Die meisten festen Prothesen verzichten daher darauf über die Grenze zwischen Zahnprothese und Kauleiste zu gehen, wodurch der Kiefer in keiner Weise gestützt werden kann. Der PEEK-Zahnersatz wiederum kann durch seine flexible Beschaffenheit diese Stützfunktion ohne Probleme gewährleisten, ohne dass man als Träger auf eine externe Reinigung angewiesen ist, da dies durch die einfache Entriegelung und Herausnahme des Zahnersatzes bequem Zuhause zu bewerkstelligen ist.

PEEK-Prothese von Dr. Tóka

Da Kunststoff PEEK eine ungefähre Dichte und Beschaffenheit wie menschlicher Knochen aufweist, kommt es nebenbei noch zu einem weiteren Vorteil, den konventioneller Zahnersatz nicht bieten kann. Normale im Kiefer verankerte Zähne liegen dabei in einer Knochenmulde, welche mit empfindlichen Nerven ausgestattet ist und uns unbewusst signalisieren kann, wenn wir zu viel Druck auf unseren Biss ausüben. Bei festen Implantaten fehlt nun dieses von der Natur vorgesehene Feedback, weshalb Träger von festen Implantaten dazu neigen, einen zu festen Biss auszuüben, womit sie nun ihren Kiefer als auch ihren Zahnersatz unnötige Belastung aussetzen.

Durch seine Beschaffenheit ist PEEK jedoch in der Lage diese natürliche Funktion der Knochenmulden zu emulieren was sich selbstverständlich positiv auf ihren Kiefer und die Lebensdauer ihrer Prothese auswirkt.

Lesen Sie mehr über PEEK-Zahnersatz von Dr. Tóka oder effahren Sie mehr über herkömmlicher Zahnersatz Möglichkeiten.